Orthesen

Bandagen und Orhtesen ähneln sich vom Aussehen, unterscheiden sich aber in Ihrer Funktion. Bandagen bieten eine leichtere Unterschrützung und schränken Bewegungen nicht so stark ein. Orthesen sind sehr viel stabieler. Sie sollen Bewegungen einschränken und verhindern. Es richtet sich nach schwere der Verletzung welches Hilfsmittel man bekommt.

Knöchel

  Knöchelbandage:

Durch den Druck und der eingearbeiteten Massagepelotten bekommt man mehr Stabilität im Sprunggelenk.

 

Knöchelorthese:

Knöchelrothesen haben eine anatomisch geformten Schalenkonstruktion die mit Klettverschluss am Knöchel angebracht wird.

Knie

Kniebandage:

Durch die Kompression und eingearbeiterer Stützelemente, erreicht man eine Stabilisierung im Kniegelenk.

 

Knieorthese:

Knieorthesen beshtehen aus einem Leichtmetallrahmen der mit Klettverschlüssen am Bein fixirt wird.

Rücken/Leib

Rückenbandage:

Die Kompression einer Rückenbandage ist über ein Klettverschluss individuell einstellbar und dank der praktischen Handschlaufen funktoniert das anlegen angenehm leicht. Eine Massagepelotte sorgt für zusätzliche Unterstützung im Bereich der Lendenwirbelsäule.

 

Individuelle Leibbinden und Mieder:

Teilelastische Konstruktion individuell nach Maß angefertigt. Bei Weichteilbrüchen, nach Operationen um die Bauchwand zu stützen oder den Leib anzuheben.

Handgelenk

Handgelenkbandage:

Die Handgelenksbandage stützt das Handgelenk und soll die Bewegung leicht einschränken.

 

Hangelenksorthese:

Die Handgelenksorthese stellt durch starre Stabilisirungselemente das Handgelenk komplett ruhig.